Alle Burgmatt Einsprachen vom Bezirksrat abgewiesen



Alle knapp 30 Einsprachen betreffend der neuen Überbauung “Burgmatt Merlischachen” wurden vom Bezirksrat Küssnacht abgewiesen und die Baubewilligung für die Zürcher Firma Mobimo AG erteilt.

 

 

Abbruch des alten Stalls ist rechtmässig



(Neue-LZ) Gegen des Abriss des alten Stalls auf der Burgmatt in Merlischachen wurde Beschwerde eingereicht. Diese hat der Regierungsrat nun abgewiesen. Damit wurde die Meinung des Bezirksrates, dass der Abbruch rechtmässig bewilligt ist, bestätigt.

Und im Inventar der historischen Ortsbilder der Schweiz (ISOS) sei die Scheune weder als schützenswerte Baute aufgeführt, noch sonst speziell erwähnt. Mit seinem Entscheid hat der Regierungsrat die vom Bezirksrat geäusserte Meinung, dass der Abbruch des Stalls rechtmässig erfolgt sei, bestätigt. Der Abbruchstopp gilt erst nach Rechtskraft des Regierungsratsentscheids als aufgehoben.

http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/sz/schwyz/Abbruch-des-Stalls-ist-rechtmaessig;art96,437095

trutmann-muellhaufen

Foto: merlischachen.com

Baugesuch für 14 Wohnhäuser in der Burgmatt eingereicht

Am Dorfeingang von Merlischachen soll bis Oktober 2016 eine neue Wohnsiedlung entstehen. In der Burgmatt plant der Immobilien Riese Mobimo AG aus Zürich 78 Eigentumswohnungen.

Satte sechs Jahre sind seit dem Erlass des Gestaltungsplans Burgmatt vergangen. Damals figurierte noch die Erbgemeinschaft A. Trutmann-Peyer als Bauherrschaft und Grundeigentümerin. Ende Mai 2013 erwarb schliesslich die zürcher Firma Mobimo AG das Grundstück zwischen Luzernerstrasse und Burgweg sowie den rechtskräftigen Gestaltungsplan und forcierte das Bauprojekt. Jetzt hat sie beim Bezirk ihr Baugesuch eingereicht.

Artikel auf Freier Schweizer Online weiterlesen