Renovationsarbeiten am Bahnhof Merlischachen

Im Auftrag der SBB Immobilien, Bewirtschaftung Region Mitte, Olten wird die Wartehalle beim Bahnhof Merlischachen renoviert. Mit diesem Schreiben und beiliegendem Terminprogramm informiert die SBB über die geplanten Arbeiten:

Die Renovation dauert vom 28. September bis 9. Oktober 2015.



Folgende Arbeiten werden ausgeführt:

  • Anpassungs- und Renovationsarbeiten an Fassadenschiefer, Betonsockel, Dachrandabschlüssen und Ablaufrohr
  • Malerarbeiten aussen: Fassaden, Dachuntersicht, Fenster- und Türeinfassungen
  • Malerarbeiten innen: Wände, Decke, Fenster, Sitzbänke, Schränke
  • Das Farbkonzept orientiert sich an der bestehenden Farbgebung.
  • Neuer Kunstharz-Bodenbelag

Um die Sicherheit für die Arbeiten, die Bahnkunden und -anlagen zu gewährleisten, werden während der gesamten Ausführungszeit 1 Sicherheitswärter und 2 Vorwarner vor Ort sein.

Der Ticketautomat im Innern der Wartehalle bleibt für die Bahnkunden mit wenigen Ausnahmen zugänglich.

Quelle: SBB, pd

SBB plant neue Antenne in Merlischachen



Die SBB plant auf der Strecke Küssnacht-Merlischachen eine 20 Meter hohe Bahnfunkanlage bestehend aus Basisstation und einer abgesetzten Station. Der Standort befindet sich direkt an der Dorfgrenze zur Gemeinde Meggen auf der Höhe der bestehenden SBB Bahnlinie.

Die Funkanlage besteht aus einem 20 Meter hohen Mast mit zwei GSM-R-Antennen und einer Technikkabine für die Sendeanlage und einer Funkanlage mit einem 10,2 Meter hohen Mast mit zwei GSM-R Antennen sowie einem Technikschrank für die Sendeanlage.

sbb-funkanlage-standortÖffentliche Einsichtnahme
Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen.  Die Gesuchsunterlagen liegen während der ordentlichen Büroöffnungszeiten zur Einsichtnahme auf:

Bezirk Küssnacht, Planen Bauen Umwelt und Verkehr, Seeplatz 2/3, 6403 Küssnacht.
Die Auflagefrist beginnt am 31. Januar und endet am 3. März 2014.

Aussteckung
Die durch das geplante Werk bewirkten Veränderungen (Terrainveränderungen, Rodungen, Rechtserwerb usw.) werden während der Auflagefrist im Gelände ausgesteckt, und die Hochbauten werden profiliert.

Einsprachen
Einsprachen sind innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) schriftlich und
begründet im Doppel beim Bundesamt für Verkehr (BAV), Sektion Bewilligungen I,
3003 Bern, einzureichen.
Einwände gegen die Aussteckung oder die Aufstellung von Profilen sind sofort, jedenfalls
aber vor Ablauf der Auflagefrist beim BAV vorzubringen (Art. 18c Abs. 2 EBG).
Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände
sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (Art. 35–37
EntG).

Schwyz, 31. Januar 2014

Links