Petition und Konzept „Tempo 30“ für eine sichere Strasse in Merlischachen

Petition für eine sichere Strasse in Merlischachen an den Bezirksrat Küssnacht und das Tiefbauamt des Kantons Schwyz

Die aktuelle Verkehrssituation an der Luzernerstrasse ist für die Kinder auf dem Weg zur Schule äusserst problematisch. Gefährliche Situationen am Fussgängerstreifen in Merlischachen sind Alltag. Im Zentrum bestehen verschiedene kritische Strassenquerungen, sowie eine insgesamt unübersichtliche und damit gefährliche Verkehrssituation. Diese Situation verletzt das in der Bundesverfassung verbriefte Recht auf einen sicheren Schulweg.

Tempo 30 wäre das schnellste, günstigste und effektivste Mittel um die  Verkehrssicherheit zu erhöhen. Wir fordern deshalb versuchsweise die sofortige Einführung von Tempo 30 auf der Luzernerstrasse. Bis zur Umsetzung des Verkehrsversuchs „Tempo 30“ fordern wir zusätzlich sofortige bessere Signalisierung der Luzernerstrasse (z.B. Plakat in beiden Fahrtrichtungen, Geschwindigkeitswarner etc.)

Machen auch Sie mit und füllen Sie die folgende Petition aus um die Schulwegsicherheit möglichst bald und nicht erst in einigen Jahren zu realisieren:

Ausgefüllte Bögen können digital an petition@merlischachen.com gesendet oder an die erwähnten Personen abgegeben werden.

 

Geprüfter Konzeptvorschlag „Tempo 30“

Die oben genannte Petition bezieht sich auf den Konzeptvorschlag „Tempo 30“ und dem vom Verkehrsingenieurbüro „AKP“ erstellten Gutachten. Mit dem Gutachten des Büros wird aufgezeigt, welchen Einfluss Tempo 30 auf die Verkehrssicherheit hat. So wird die Temporeduktion als machbar, zweckmässig und gar notwendig beurteilt.
Der Bezirksrat nahm das vom Verkehrsingenieurbüro AKP erstellte Gutachten für eine Tempo-30-Zone in Merlischachen zur Kenntnis und bat das Tiefbauamt um Prüfung und Stellungnahme zu den Empfehlungen sowie für einen zeitlich begrenzten Versuchsbetrieb für eine Tempo-30-Zone im Dorfkern Merlischachen.

Konzeptvorschlag „Tempo 30“ von Merlischacher Architektin und Raumplanerin Jimena Peña Broischer

 

Dieser Konzeptvorschlag hat die Absicht, die Kernzone einen noch besseren Dorf-Charakter zu geben. Bestehende Fussgängerstreifen (Bahnhofstrasse, Dorfladen/Schulhaus und Rebmattweg sollen nicht entfernt werden.

Im Namen des OK:
Claudia Baumann, Brigitte Volante, Evelin Bermudez, Yelitza Bättig, Soraya Vonwyl, Jimena Peña Broischer, Walter Seeholzer

 

Update: 30.11.2018

Fussgängerstreifen sollen bleiben

Die Fussgänger sollen aufgrund des tiefen Geschwindigkeitsniveaus die Strasse da überqueren, wo sie sich am sichersten fühlen und wo die Sichtverhältnisse am besten sind. Sie sind damit auch nicht gezwungen, allfällige Umwege in Kauf zu nehmen, da die Benützung eines Fussgängerstreifens Pflicht ist, wenn dieser weniger als 50 Meter entfernt ist.

 

Online Petition

Unter folgendem Link kann auch die Petition online unterzeichnet werden:

 

 

Pfarrer Fleischmann muss Bezirk Küssnacht per sofort verlassen

Der Küssnachter Kirchenrat und das Bistum Chur mit Bischof Huonder haben dem 47 jährigen und volksnahen Pfarrer Werner Fleischmann von all seinen Aufgaben nach dessen 22 Jahren intensiver und sehr geschätzter Arbeit entbunden. Sie begründen den Entscheid mit dessen Geldproblemen.

Diverse Medien berichteten:

Petition „Wir wollen unseren Pfarrer zurück“

Petition Wir wollen unseren Pfarrer zurück! Werner Fleischmann online unterzeichnen (Dauer 1 Minute)

Medienmitteilungen Pfarrei Küssnacht und Bistum Chur

Erwachsene für Lotsendienst gesucht

Erwachsene und Schülerlotsen leisten einen wichtigen Beitrag zur Schulwegsicherheit. Sie unterstützen Schulkinder beim sicheren Überqueren von stark befahrenen Strassen.

Um diesen Dienst auch im kommenden Schuljahr aufrechterhalten zu können, suchen die Bezirksschulen Küssnacht zur Unterstützung in Merlischachen dringend erwachsene Personen. Wir möchten alle Betroffenen und Interessierten aufrufen, sich jetzt zum Lotsendienst zu melden. Für weitere Fragen oder konkrete Zusagen können sich diese Personen melden:

Bezirksschulen Küssnacht, Brigitte Grimmer, Schuladministration, Oberdorf 67, 6403 Küssnacht, Tel. 041 854 50 80; brigitte.grimmer@bskuessnacht.ch

Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihren wertvollen Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Schulwegsicherheit: Erwachsene für Lotsenausbildung gesucht

Aufruf an alle:
Wir haben eine neue Lotsen-Arbeitsgruppe gebildet, welche sich zum Ziel gesetzt hat, die Schulwegsicherheit unserer Kinder in Merlischachen zu verbessern. Wir möchten den Lotsendienst im nächsten Schuljahr professionell aufziehen und deshalb wird noch vor den Sommerferien eine einstündige kostenlose Ausbildung zum Lotsen mit der Kapo Schwyz statt finden.

schulweg1

Jede/r Teilnehmer/in ist danach versichert. Im Namen aller an der Arbeitsgruppe beteiligten Personen, möchte ich euch dazu aufrufen, euch am Lotsendienst im nächsten Schuljahr zu beteiligen und die Lotsenausbildung, welche voraussichtlich am
Montag, 4.Juli, statt finden wird, zu absolvieren! Wir sind dringend auf eure Mithilfe angewiesen, da wir bis jetzt leider noch nicht genügend Freiwillige gefunden haben. WENN JEDE/R EINEN KLEINEN BEITRAG LEISTET, KÖNNEN WIR GEMEINSAM VIEL ERREICHEN!!!

Vielen dank für euer Engagement!

Tamara, Brigitte, Claudia B., Eveline, Jimena, Manuela, Marion & Philipp R., Marion T., Sabine, Yelitza, Bettina

Wasserunterbruch und Grosseinsatz der WKG

Die Wasserversorgung Küssnacht hatte vergangene Woche einen Grosseinsatz zu leisten. Grund waren zwei Lecks der Hauptleitung in Merlischachen.

In der Nacht vom letzten Donnerstag auf Freitag, 14./15. April 2016, wurde die Wasserversorgung Küssnacht innert fünf Stunden von zwei Störfällen mit grösserer Tragweite heimgesucht, wie die Wasserversorgung Küssnacht in einer Mitteilung schreibt. Dabei spritzte das Wasser aus der Hauptleitung ab Seewasserpumpwerk Sumpf Richtung Merlischachen bis zum Gebiet Burgmatt zweimal in riesigen Mengen aus dem Boden.

Kurzfristig unvollständige Versorgung

Um während der Reparaturzeit die Haushalte und Betriebe in Merlischachen weiter versorgen zu können, musste kurzum Trinkwasser vom Reservoir Bärgiswil eingespiesen werden. Infolge der tiefer liegenden Reservoirhöhe ging der Wasserdruck ganzen Leitungsnetz merklich zurück.

Die Störungen wurden zeitnah behoben.

Ältester Baum bei der Badi Merlischachen wird NICHT gefällt

Update: 17. März 2016
Baum wird nicht gefällt!

Ein weiteres Gutachten eines Baum-Experten kommt zum Schluss, dass der Baum nicht gefällt werden muss. Es ist sogar möglich, dass uns dieser Baum weitere 50 bis 100 Jahre in seiner vollen Pracht erhalten bleibt! Gemäss Informationen vom Bezirk Küssnacht ist dieser schweizweit einer der grössten und ältesten Bäume seiner Gattung (Trauerweide) schweizweit. Herzlichen Dank an alle die sich dafür eingesetzt haben – insbesondere Frau Suzette Ackle.

 

Info vom 13. Februar 2016:

Auf dem Areal des Strandbads Merlischachen muss der wohl grösste und älteste Baum in Merlischachen gefällt werden. Gemäss Einschätzung des Baumpflegers vom Bezirk ist dieser krankheitsbedingt so stark geschädigt, dass die Sicherheit langfristig nicht gewährleistet bleibt. Der Werkdienst des Bezirks wird den Baum daher bereits in den kommenden Tagen fällen lassen. Der Bezirk ist um einen gesunden und konstanten Baumbestand auf öffentlichem Grund besorgt. Deshalb wird auch eine entsprechende Ersatzpflanzung gemäss Bezirk ausgeführt.

Anmerkung: Es ist bekannt, dass dieser Baum einigen Anwohner die Sicht auf den wunderschönen See teilweise einschränkt und denen auch ein Dorn im Auge ist. Nichts desto trotz geht die Sicherheit vor, falls der Baum wirklich plötzlich so gefährlich sein sollte und es unabdingbar ist ihn bereits in den kommenden Tagen zu fällen. Gespannt darf man auch auf den „Ersatz“-Baum sein.

alter-baum-merlischachen

Neujahrs-Apéro 2016

Vorschau: Neujahrs-Apéro 2016

Starten Sie mit der Bezirksbehörde ins neue Jahr. Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks Küssnacht sind zum Neujahrs-Apéro 2016 herzlich eingeladen.

Der Neujahrs-Apéro findet turnusgemäss in Merlischachen statt. Interessante Begegnungen und ungezwungene Gespräche stehen bei einem Apéro und einem kalten Buffet im Mittelpunkt. Bitte reservieren Sie sich dafür den folgenden Termin:

Sonntag, 10. Januar 2016, 10.15 bis 12.45 Uhr, Mehrzweckhalle Merlischachen

11.15 Uhr: Kurzansprache von Bezirksammann Michael Fuchs.

Der Bezirksrat freut sich auf Ihren Besuch.

Fahrplan Gratis-Shuttle-Bus (Auto AG Schwyz AAGS):
10.00 Uhr / 10.05 Uhr / 10.15 Uhr Immensee Dorf – Küssnacht Hauptplatz – Merlischachen Schulhaus
10.40 Uhr / 10.45 Uhr / 10.55 Uhr Immensee Dorf – Küssnacht Hauptplatz – Merlischachen Schulhaus
12.00 Uhr / 12.10 Uhr / 12.15 Uhr Merlischachen Schulhaus – Küssnacht Hauptplatz – Immensee Dorf
12.40 Uhr / 12.50 Uhr / 12.55 Uhr Merlischachen Schulhaus – Küssnacht Hauptplatz – Immensee Dorf

Umbau Schulhaus Merlischachen: Tag der offenen Tür am 31. Oktober 2015

Das Schulhaus Merlischachen wurde erweitert und für Erdbeben gesichert. Ende Oktober 2015 organisiert das Schulhausteam Merlischachen einen Tag der offenen Tür.

Unglaublich, wie sich das Merlischacher Schulhaus während der sechs Sommerferienwochen verändert hat! Da wurden eine Treppe ins Dachgeschoss erstellt, ein neuer Lift montiert, eine Dachlukarne und Dachfenster eingebaut, Wände errichtet, Leitungen verlegt, isoliert, Massnahmen für einen verbesserten Erdbebenschutz vorgenommen und vieles mehr.

Erweiterung Schulhaus Merlischachen

Erweiterung Schulhaus Merlischachen

Und all dies in einem harmonischen und angenehmen Zusammenspiel von Dutzenden von Handwerkern, vom Architekten und Bauleiter… und nicht zu vergessen von unserem Vize-Bauleiter Georges Zeder! Nun ist etwas Ruhe eingekehrt, bis dann während der drei Herbstferienwochen die restlichen Arbeiten erledigt werden.

Nach Abschluss der Umbauarbeiten wird die Infrastruktur den heutigen Anforderungen an den Schulalltag angepasst sein. Damit erhalten wir Lehrpersonen wie auch die Schülerinnen und Schüler die Lehr- und Lernumgebung, welche Voraussetzung ist für ein zeitgemässes Lehren und Lernen.

Tag der offenen Tür

Am Samstag, 31. Oktober 2015, wird die gesamte Bevölkerung des Bezirks Küssnacht zur Besichtigung eingeladen. Der Tag der offenen Tür beginnt um 10.00 Uhr mit einem offiziellen Teil, zu dem auch die Schülerinnen und Schüler einen Beitrag leisten werden. Anschliessend können die neuen Räumlichkeiten besichtigt werden, und eine kleine Festwirtschaft lädt zu Speis und Trank ein.

Schulhausteam Merlischachen

Quelle: http://www.kuessnacht.ch

Buslinie nach Merlischachen wird aufgehoben

Die Buslinie Nr. 29 zwischen Küssnacht SBB – Merlischachen – Meggen SBB wird auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wegen zu tiefer Nachfrage aufgehoben. Die ÖV-Anbindung von Merlischachen wird auf die Bahn beschränkt. Das Angebot der Buslinie Nr. 29 auf dem Abschnitt Küssnacht SBB – Udligenswil – Root D4 bleibt erhalten. Bei der Buslinie 2 Küssnacht SBB – Schwyz Post sowie bei der Linie 22 Küssnacht SBB – Immensee wird das Angebot für den Raum Küssnacht verbessert.

bus-merlischachen
Die Buslinie Nr. 29 Küssnacht–Merlischachen–Meggen wurde im Jahre 2008 aufgrund von verschiedenen Vorstössen als Versuchsbetrieb eingeführt. Das auf die Pendler ausgerichtete Angebot beschränkte sich auf die Hauptverkehrszeiten am Morgen, Mittag und Abend. Die Passagierzahlen nahmen in den ersten fünf Jahren nur leicht zu und verharrten auf tiefem Niveau. Mit dem neuen Buskonzept von 2014 wurden auch die Nebenverkehrszeiten am Vor- und Nachmittag bedient, um die Verbindung von Merlischachen und Sumpf ins Geschäftszentrum von Küssnacht zu verbessern. Nach Kritik am neuen Busangebot hatte sich der Bezirksrat bereit erklärt, auf das laufende Jahr hin versuchsweise eine ganztägige Busverbindung nach Küssnacht anzubieten. Diese Vorwärtsstrategie wurde mit der klaren Bedingung kommuniziert, dass das mit hohen Kosten verbundenen Angebot nur bei entsprechender Nutzung durch die Bevölkerung weitergeführt werden könne.

Ungenügendes Kosten-Nutzenverhältnis

Die von der Auto AG Schwyz ausgewiesene Nachfrage von ca. 16‘000 Passagieren für das erste Halbjahr 2015 ist ernüchternd. Diese liegt für die 17 Kurspaare pro Tag sogar noch tiefer, als beim Angebot von 2010–2013 mit 12 Kurspaaren. Auch die vom Bezirk versendeten Informationen an alle Merlischacher Haushalte haben nicht zu einer Steigerung der Nachfrage geführt. Das Kosten-Nutzenverhältnis ist ungenügend, eine wesentliche Verbesserung ist nicht absehbar. Die Buslinie 29 Meggen–Küssnacht SBB gilt als Ortsbuslinie und wird ohne Beteiligung von Bund und Kantone durch den Bezirk Küssnacht bestellt. Der Bezirksrat hat nun beschlossen, das Angebot auf den Fahrplanwechsel vom Dezember 2015 nicht mehr zu bestellen. Dass nun die bisherigen Nutzerinnen und Nutzer auf andere Verkehrsmittel umsteigen müssen, ist bedauerlich. Denn der Bezirksrat hat in den vergangenen Jahren mehrfach versucht, ein den Bedürfnissen der Bevölkerung von Merlischachen und Sumpf entsprechendes Busangebot anzubieten.

Quelle: kuessnacht.ch

Schulleiter Heinz Rühle demissioniert auf Ende Schuljahr

Heinz Rühle hat dem Schulrat per Ende Schuljahr 2015/2016 seine Demission als Schulleiter Merlischachen eingereicht. Er möchte sich zukünftig wieder auf seine Tätigkeit als Klassenlehrperson der Mittelstufe 1 konzentrieren. «Der Schulrat und die Mitglieder der Schulleitung bedauern diesen Entscheid sehr, können diesen jedoch vollumfänglich nachvollziehen», hält Rektor Rolf Bucher dazu fest.

Heinz Rühle wirkt seit 35 Jahren als Primarlehrer in Merlischachen.
Im Schuljahr 1989/90 übernahm er dort die Funktion des Schulhausvorstands. Seit dem Schuljahr 2000/01 führt er als Schulleiter das Merlischacher Schulteam. «Heinz Rühle setzt sich immer für gute Rahmenbedingungen ein, welche die Schulentwicklung vor Ort ermöglichen. Seine Feinfühligkeit in seinem Denken und Handeln ist stets spürbar. Er setzt den Menschen – und vor allem die Schulkinder – in seinen Überlegungen ins Zentrum», würdigt Rektor Rolf Bucher die langjährige Tätigkeit des Merlischacher Schulleiters und freut sich, dass dieser den Bezirksschulen Küssnacht als kompetente und erfahrene Primarlehrperson erhalten bleibt.

heinz-ruehle