Sichererer Schulweg in Merlischachen

Im Kanton Schwyz sind zwei Strassenbauprojekte öffentlich aufgelegt worden. Es geht um einen in Verzug geratenen Vollanschluss in Seewen und einen Schulwegabschnitt in Merlischachen.


Mit einem nun aufgelegten Bauprojekt will der Kanton Schwyz die Verkehrssicherheit in Merlischachen erhöhen. Von dem 9,8 Millionen Franken teuren Projekt sollen vor allem die Schulkinder profitieren. Es handelt sich um einen Rad- und Gehweg von Merlischachen Richtung Sumpf und um eine Fussgängerschutzinsel beim Schulhaus. Auf eine Tempo-30-Zone wird verzichtet.

Quelle:
https://www.swissinfo.ch/ger/sichererer-schulweg-in-merlischachen—vollanschluss-in-seewen/45042248

Petition und Konzept „Tempo 30“ für eine sichere Strasse in Merlischachen

Petition für eine sichere Strasse in Merlischachen an den Bezirksrat Küssnacht und das Tiefbauamt des Kantons Schwyz

Die aktuelle Verkehrssituation an der Luzernerstrasse ist für die Kinder auf dem Weg zur Schule äusserst problematisch. Gefährliche Situationen am Fussgängerstreifen in Merlischachen sind Alltag. Im Zentrum bestehen verschiedene kritische Strassenquerungen, sowie eine insgesamt unübersichtliche und damit gefährliche Verkehrssituation. Diese Situation verletzt das in der Bundesverfassung verbriefte Recht auf einen sicheren Schulweg.

Tempo 30 wäre das schnellste, günstigste und effektivste Mittel um die  Verkehrssicherheit zu erhöhen. Wir fordern deshalb versuchsweise die sofortige Einführung von Tempo 30 auf der Luzernerstrasse. Bis zur Umsetzung des Verkehrsversuchs „Tempo 30“ fordern wir zusätzlich sofortige bessere Signalisierung der Luzernerstrasse (z.B. Plakat in beiden Fahrtrichtungen, Geschwindigkeitswarner etc.)

Machen auch Sie mit und füllen Sie die folgende Petition aus um die Schulwegsicherheit möglichst bald und nicht erst in einigen Jahren zu realisieren:

Ausgefüllte Bögen können digital an petition@merlischachen.com gesendet oder an die erwähnten Personen abgegeben werden.

 

Geprüfter Konzeptvorschlag „Tempo 30“

Die oben genannte Petition bezieht sich auf den Konzeptvorschlag „Tempo 30“ und dem vom Verkehrsingenieurbüro „AKP“ erstellten Gutachten. Mit dem Gutachten des Büros wird aufgezeigt, welchen Einfluss Tempo 30 auf die Verkehrssicherheit hat. So wird die Temporeduktion als machbar, zweckmässig und gar notwendig beurteilt.
Der Bezirksrat nahm das vom Verkehrsingenieurbüro AKP erstellte Gutachten für eine Tempo-30-Zone in Merlischachen zur Kenntnis und bat das Tiefbauamt um Prüfung und Stellungnahme zu den Empfehlungen sowie für einen zeitlich begrenzten Versuchsbetrieb für eine Tempo-30-Zone im Dorfkern Merlischachen.

Konzeptvorschlag „Tempo 30“ von Merlischacher Architektin und Raumplanerin Jimena Peña Broischer

 

Dieser Konzeptvorschlag hat die Absicht, die Kernzone einen noch besseren Dorf-Charakter zu geben. Bestehende Fussgängerstreifen (Bahnhofstrasse, Dorfladen/Schulhaus und Rebmattweg sollen nicht entfernt werden.

Im Namen des OK:
Claudia Baumann, Brigitte Volante, Evelin Bermudez, Yelitza Bättig, Soraya Vonwyl, Jimena Peña Broischer, Walter Seeholzer

 

Update: 30.11.2018

Fussgängerstreifen sollen bleiben

Die Fussgänger sollen aufgrund des tiefen Geschwindigkeitsniveaus die Strasse da überqueren, wo sie sich am sichersten fühlen und wo die Sichtverhältnisse am besten sind. Sie sind damit auch nicht gezwungen, allfällige Umwege in Kauf zu nehmen, da die Benützung eines Fussgängerstreifens Pflicht ist, wenn dieser weniger als 50 Meter entfernt ist.

 

Online Petition

Unter folgendem Link kann auch die Petition online unterzeichnet werden:

 

 

Mitwirkung der Schulweg Verkehrssicherheit

Für die Schulwegsicherheit entlang der Luzernerstrasse wird der Kanton und der mit einem Gesamtsanierungsprojekt zusammenarbeiten. Diesbezüglich bittet der Elternrat Merlischachen um Ihre Mithilfe um die Schulweg-Sicherheit in und um Merlischachen zu erhöhen. 

Kennen Sie Gefahrenorte in der Verkehrssicherheit auf dem Schulweg Ihrer Schulkinder?
Sie haben die Möglichkeit allfällige Orte mit folgendem Formular zu melden:

Meldeformular für Gefahrenorte in der Verkehrssicherheit

schulwegmeldung

Meldeformular für Gefahrenorte in der Verkehrssicherheit

Einsenden an:
– Schule Merlischachen, Luzernerstrasse 201, 6402 Merlischachen
oder
– Gabriela Thaddey, Rebmattweg 32, 6402 Merlischachen

Weitere Informationen rund um den Elternrat Merlischachen finden Sie auch unter:

http://www.bskuessnacht.ch/index.php?Eltern

Geh- und Radweg Merlischachen wird mit Kanton geplant

Der Bezirksrat verzichtet auf eine eigenständige Realisierung eines Geh- und Radweges zwischen Merlischachen und Sumpf. Stattdessen wird das Tiefbauamt die Schulwegsicherheit entlang der Luzernerstrasse in ein Gesamtsanierungsprojekt integrieren. Dank einer gemeinsamen Ausführung werden Synergien und optimierte Bauabläufe geschaffen und für den Bezirk geringere Kosten anfallen.

merli-schulweg

Das Thema Schulwegsicherheit zwischen Merlischachen und Sumpf ist für den Bezirksrat, die Schule Merlischachen und den Elternrat Merlischachen seit Jahren ein Thema. Deshalb hat der Bezirksrat bereits in der Vergangenheit Anstrengungen für die Planung und Realisierung eines kombinierten Rad- und Gehweges unternommen. Da der Bezirk für die Schulwegsicherheit zuständig ist, hat er auch die Kosten für bauliche Massnahmen zu tragen. Diese wurden beim Geh- und Radweg Merlischachen-Sumpf auf rund Fr. 2 Mio. geschätzt. Daher waren sich alle Parteien einig, dass die Chance für eine Zustimmung zum Baukredit in Frage gestellt wäre und deshalb ein Alleingang des Bezirks bei diesem Projekt wenig Sinn macht.

Da die Luzernerstrasse im entsprechenden Abschnitt in den nächsten 5 – 8 Jahren saniert werden soll, hat das kantonale Tiefbauamt nach intensiven Gesprächen vorgeschlagen, die Planung des Geh- und Radweges in das Sanierungsprojekt zu integrieren. Dadurch können Synergien genutzt und die Kosten für den Geh- und Radweg deutlich reduziert werden. Dieser Vorschlag wurde mit dem Elternrat und der Schule Merlischachen beraten. Der Bezirksrat hat nun beschlossen, sich an der gemeinsamen Planung zu beteiligen. Sobald ein entsprechendes Projekt mit Kostenrahmen vorliegt, wird er den Stimmberechtigten einen entsprechenden Verpflichtungskredit unterbreiten.

Publiziert von kuessnacht.ch / 27.11.2014